Aktuelle Zeit: Mo 5. Dez 2016, 11:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 131

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Skurrile Gesetze und Vorschriften
#1Ungelesener BeitragVerfasst: Do 11. Nov 2010, 08:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 3466
Barvermögen: 2.600,00 Realis

Bank: 6.622,00 Realis
Wohnort: Mitteldeutschland
Danke gegeben: 5380
Danke bekommen: 5511x in 3281 Posts
Geschlecht: männlich
Highscores: 107
Die meisten Vorschriften haben die USA zu bieten:

So sind im Bundesstaat Arizona mehr als zwei Dildos pro Haushalt verboten.
Cleveland untersagt Frauen, Lackschuhe zu tragen, weil diese unter den Rock spiegeln könnten.
Hotels in Sioux Falls (Bundesstaat South Dakota) stellen in Doppelzimmern nur Einzelbetten auf und die mit einem Mindestabstand von zwei Fuß.
Sex auf dem Fußboden ist auch nicht erlaubt.
In Halethrope (Bundesstaat Maryland) darf man sich nicht länger als eine Sekunde küssen, in Iowa sind dagegen ganze fünf Minuten erlaubt. In 28 US-Staaten ist der Oralverkehr gesetzlich verboten.

Ähnlich skurril ist ein englisches Gesetz, das es verbietet, sich in London beim Sex auf einem abgestellten Motorrad erwischen zu lassen. Darauf steht Gefängnisstrafe.

Auf Hawaii ist der Geschlechtsverkehr mit unter 18-Jährigen streng verboten. Wird man erwischt, müssen die Eltern des Mädchens drei Jahre ins Arbeitslager, weil sie ihre Tochter zu freizügig erzogen haben.

In Schweden darf man in öffentlichen Fotoautomaten keine Nacktaufnahmen von sich machen. Zumindest nicht ganz nackt, oben ohne oder unten ohne ist erlaubt.

Wer das Licht beim Liebesspiel einschaltet, macht sich in Ungarn strafbar. Sex ist hier nur im Dunkeln erlaubt, das gilt auch für Ehepaare und im eigenen Haus.

In Estlands Hauptstadt Tallinn erwartet man während des Aktes per Gesetz Konzentration. Daher ist hier das Schachspielen nebenher untersagt.

Wer gern Sexfilmchen oder Pornos schaut, hat in Israel ein Problem. Das ist dort nicht erlaubt. Wer erwischt wird, kann mit Gefängnis bis zu drei Jahren bestraft werden. Das gilt auch für den Pornokanal im Hotel.

Richtig gefährlich wird es in Uruguay. Ein Ehemann, der seine Frau in flagranti mit einem Liebhaber erwischt, darf zwischen zwei Möglichkeiten der Bestrafung wählen: Entweder tötet er seine untreue Frau und ihren Liebhaber oder er kastriert ihn und schneidet ihr die Nase ab. Keine schöne Urlaubserinnerung und den Sommerflirt bestimmt nicht wert.
Deshalb erst informieren, dann intim werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Skurrile Gesetze und Vorschriften
#2Ungelesener BeitragVerfasst: Do 11. Nov 2010, 08:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 3466
Barvermögen: 2.600,00 Realis

Bank: 6.622,00 Realis
Wohnort: Mitteldeutschland
Danke gegeben: 5380
Danke bekommen: 5511x in 3281 Posts
Geschlecht: männlich
Highscores: 107
Streng genommen sind in den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern an allen gesetzlichen Feiertagen Tanzveranstaltungen untersagt.
Da Biertrinken erlaubt ist, darf man dafür nach Herzenslust torkeln.
Den Unterschied kann ein Ordnungshüter (zumindest bei manchen modernen Tänzen) wahrscheinlich eh nicht genau feststellen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Skurrile Gesetze und Vorschriften
#3Ungelesener BeitragVerfasst: Do 11. Nov 2010, 08:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 3466
Barvermögen: 2.600,00 Realis

Bank: 6.622,00 Realis
Wohnort: Mitteldeutschland
Danke gegeben: 5380
Danke bekommen: 5511x in 3281 Posts
Geschlecht: männlich
Highscores: 107
Laut der Verfassung des Bundeslandes Hessen kann ein Täter zum Tode verurteilt werden.
Zum Glück geht Grundgesetz vor Landesgesetz, denn dort steht im Artikel 102 seit 1949, dass die Todesstrafe abgeschafft ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Skurrile Gesetze und Vorschriften
#4Ungelesener BeitragVerfasst: Do 11. Nov 2010, 15:33 
Benutzeravatar

Highscores: 3
Brennessel hat geschrieben:
Laut der Verfassung des Bundeslandes Hessen kann ein Täter zum Tode verurteilt werden.
Zum Glück geht Grundgesetz vor Landesgesetz, denn dort steht im Artikel 102 seit 1949, dass die Todesstrafe abgeschafft ist.


Das liegt daran, dass die hessische Verfassung älter ist als das Grundgesetz. Bis zum Inkrafttreten des GG 1949 gab es auch in Westdeutschland nach dem Krieg noch die Todesstrafe, sie wurde auch ein paarmal vollstreckt.

Vor ein paar Jahren wollten sie das mal aus der hessischen Verfassung streichen, dafür wäre aber ein Landesplebiszit nötig gewesen, also eine Volksabstimmung.

Letztendlich wollte dann doch lieber kein Politiker wissen, was das Volk von dem Thema hält. ;)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Pagerank verbessern und steigern. Homepage bekannt machen und mehr Besucher!

© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker